Journalistische Beiträge


Ich habe einen ...

Martin Luther King sprach am 28. August 1963 in Washington, D.C..

Martin Luther King

Hardy Werner recherchierte, kommentiert für Euch.

.........ICH HABE EINEN TRAUM!..........

Ja, Martin—Du hattest einen wahrhaftig begnadeten Traum.
Dein Traum endete in einem Albtraum, tödlichst!!

Martin Luther King

Martin-Luther Kings Schwestern und Brüder sind seitdem traumatisiert.
Jede Sehnsucht und Hoffnung für Rassengleichheit starb mit Martin-Luther-King.
Ich entdeckte rein „zufällig“ (smile) ein Foto.
Voller Vertrauen, guten Absichten und Hoffnungen, trafst Du Dich mit Deinem Henker.

Martin Luther King

Dieses Foto beinhaltet:

Du sitzt im Oval Office, Deinem Todesengel gegenüber!
Hardy sprießt vor Ideen, gestaltete für kunstverständige Menschen, eine teuflische, tödliche Komposition.

GEFÄLLT SIE EUCH?

Dann mal ganz schnell bitte Eure Daumen hoch!!!!!!!!!!

Oval Office, eine Schlangengrube voll mit giftigen Schlangen.

Bald vorüber — nur noch Schutt und Asche!!!

War Johnson, Dein gegenüber, eine Crotalus / Klapperschlange oder eine Daboia Russelii / Kettenviper?

Scheinheilig unterzeichnete Johnson dies und das.
Gab seine Versprechen, machte Dir Hoffnungen, plante Deinen Mord!

Martin Luther King

Wer war damals Dein Todesengel?
Antwort:
Präsident Lyndon B. Johnson.
Wichtiger weise möchte ich folgendes nicht unerwähnt lassen.
Lyndon B. Johnson, war rein zufällig, der Nachfolgepräsident des ermordeten Robert Kennedy.
Welch merkwürdiger Umstand!!!???

Schnitt und Ende ..... es reicht .... mir wird übel.

Hier für Euch, Martins Ansprache vom 28. August 1963 in Washington, D.C.

Ich habe einen Traum:

Martin Luther King

Ich habe einen Traum, dass eines Tages unten in Alabama mit den brutalen Rassisten, mit einem Gouverneur, von dessen Lippen Worte der Einsprüche und Annullierungen tropfen, dass eines Tages wirklich in Alabama kleine schwarze Jungen und Mädchen mit kleinen weißen Jungen und weißen Mädchen als

Schwestern und Brüder Hände halten können.

ICH HABE EINEN TRAUM!

Ich habe einen Traum, dass eines Tages jedes Tal erhöht und jeder Hügel und Berg erniedrigt werden.

Die unebenen Plätze werden flach und die gewundenen Plätze gerade, und die Herrlichkeit des Herrn soll offenbart werden und alles Fleisch miteinander wird es sehen. Dies ist unsere Hoffnung. Dies ist der Glaube, mit dem ich in den Süden zurückgehen werde. Mit diesem Glauben werden wir den Berg der Verzweiflung behauen, einen Stein der Hoffnung.

Mit diesem Glauben werden wir gemeinsam arbeiten können, gemeinsam beten können, gemeinsam kämpfen können, gemeinsam in das Gefängnis gehen können, um gemeinsam einen Stand für Freiheit mit dem Wissen zu machen, dass wir eines Tages frei sein werden. Und dies wird der Tag sein. Dies wird der Tag sein, wenn alle Kinder Gottes mit neuer Bedeutung singen können: Mein Land, es ist über dir, süßes Land der Freiheit, über das ich singe, Land, wo mein Vater starb, Land des Pilgers Stolz, von jedem Berghang, lass die Glocken der Freiheit läuten.

Wenn Amerika eine großartige Nation sein soll, dann muss dies wahr werden.

Lass daher die Glocken der Freiheit von den wunderbaren Hügeln von New Hampshires läuten.

Lass die Glocken der Freiheit läuten von den mächtigen Bergen New Yorks. Lass die Glocken der Freiheit von den Höhen der Alleghenies in Pennsylvania läuten. Lass die Glocken von den schneebedeckten Gipfeln der Rockies in Colorado läuten.

Lass die Glocken der Freiheit vom Lookout Mountain in Tennessee läuten. Lass die Glocken der Freiheit von jedem Hügel und Maulwurfshügel in

Mississippi läuten.

Von jedem Berghang lass die Glocken der Freiheit läuten.

Wenn dies geschieht, und wenn wir erlauben, dass die Glocken der Freiheit läuten und wenn wir sie von jedem Dorf und jedem Weiler, von jedem Staat und jeder Stadt läuten lassen, werden wir diesen Tag schneller erleben, wenn alle Kinder Gottes, schwarzer Mann und weißer Mann, Juden und Christen, Protestanten und Katholiken Hände halten können und die Worte des alten Neger-Spirituals endlich frei, endlich frei. Danke Gott, Allmächtiger, endlich frei singen.

Copyright

Achtung! © Wichtiger Hinweis!

Alle hier abgebildeten Fotos sind urheberrechtlich nach dem UrhG geschützt. Vervielfältigung, Bearbeitung und Verwendung zur privaten oder kommerziellen Nutzung sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Auszug aus dem Gesetz betreffs Urheberrecht an Werken der bildenden Kunst und der Photografie:
§33 Strafvorschrift: (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer entgegen den §§ 22, 23 ein Bildnis verbreitet oder öffentlich zur Schau stellt. Anfragen zur Nutzung richtet also per E-Mail an: hardywerner[at]gmx.net.

© 2016-2017 Hardy Werner — All rights reserved.