Journalistische Beiträge


War ich vor langer Zeit ein Thai?

Immer wieder frage ich mich nach dem Warum, Weshalb, Wieso ein ganzer besonderer Mönch, zu dieser Auffassung kam.

Er erkannte es in einem einzigen Foto!
Dazu später mehr.
Thailand?

Mein Seelenort, mein wahres zu Hause?
Das geht doch nicht!!!
Und ob!

Ich beabsichtigte in Frauenstein einen Reisevortrag, meiner bisherigen Zeit in Thailand abzuhalten.

Film, Foto und Berichterstattungen waren geplant.
Ein Kapitel daraus:
Tief ergreifende buddhistische Bestattungsrituale in Foto, Filmaufnahmen zu kommentieren.

Ich habe kein Geld für großartige Werbungen, wollte einen Artikel im Frauensteiner Ortsblatt veröffentlichen.
Nein, das ist nicht möglich, so der (Der Bürgermeister von Frauenstein).

Wieder wurde ich überrascht:
Vergangene Woche (11.9.bis 18.9.2016) befand ich mich in Maesai / Northern Point of Thailand.

Bekannt als Goldenes Dreieck / Länderdreieck / Thailand-Laos-Myanmar. Opium!

In dieser mir seit Juni 2016 lieb gewordenen Stadt projektiere, designe ich einen View Point (Aussichtsturm).
Infos dazu: (Mission für Thailand)

Was jetzt folgt, stufe ich für Euch als irrational, unmöglich, niemals erklärbar ein.
Nicht weiterlesen..............oder bist Du neugierig wie ich???

Studiert bitte ALLE meine Seiten, begreift ein Viertel zu einem Halb.
Ein Halb zu einem Dreiviertel.
Ein Dreiviertel zu einem Ganzem.
Wenn Ihr das geschafft habt, dann könntet Ihr möglicherweise 1% nachvollziehen weshalb ich einmal ein Thai gewesen sein könnte???!!!

Jedenfalls vermuteten 1 Mönch, ein Mitarbeiter des Wats es, nachdem ich 2 Nächte vor einem Big Buddha auf bloßem Betonboden, ohne Unterlage schlief –Gute Geister mich heimsuchten.

Was geschah?

In der Nacht des Big Buddha / 16.9.zum 17.9.2016 fotografierte ich bis circa 04:30 Uhr in der Früh.
Ich übernachtete in einem ganz besonderen Wat / Kloster / Big Buddha.

Fix und fertig, völlig übermüdet, stellte ich gegen 04:30 Uhr eine meiner letzten Zeitaufnahmen ein.

ES HERRSCHTE VOLLMOND — ab und zu MIT WOLKEN verhangen. 7 Minuten Belichtung!
Ich löste meine Kamera aus, legte mich direkt unter seine Heiligkeit, dem Big Buddha nieder.
Circa 7 Meter hinter mir befand sich meine Kamera auf einem Stativ.

Lediglich mein Rucksack, ein Handtuch und zweites Wechsel T-Shirt dienten mir als Kopfpolster.

Ich wollte nicht einschlafen, ich schlief dennoch ein.

Irgendwann gegen 6:00 Uhr wachte ich in der Morgendämmerung auf.
Ich kam zu mir.
Oh, meine Kamera, schoss es in mein Hirn!!!

Langsam, schlaftrunken taumelte ich zu meiner Kamera, betrachtete mein letztes Foto.

Schockstarre!!!
Was ist DAS???
Nein!!!

Ich werde dieses Foto definitiv Keinem zeigen, was sich mir zeigte, offenbarte. Ich nehme es mit ins Grab — in tiefster Ehrfurcht!!!

Im Vertrauen erzählte ich einem besonderen Mönch meine Erlebnisse der vergangenen Nacht, zeigte Ihm mein letztes Foto.

Hardy nahm an, Er sei geschockt wie ich es war.
Nein, völlig ruhig erklärte dieser Mönch mir folgendes:
Sein Zitat:
........... „Nicht Jedem — nur ganz wenigen Menschen wird diese Ehre zuteil“ ................ Was Er mit King of Cobra, King of Monkey andeutete, verstand ich nicht wirklich.
Ein Foto, siehe News (...Die Zeit...) zeigt eine alte, sehr alte chinesische Maske.

Der wahrhaftige Träger dieser Maske erschien auf diesem Foto — so die Deutungen des Mönches.

Mehr will ich nichts über seine Deutungen von mir geben.
Ein letztes dazu:
Ich kämpfte wieder einmal mit meinen Tränen, fragte mich — was geschieht hier eigentlich seit 8 Wochen?

Erst Bangkok, jetzt Maesai!!!.

Warum gerade Ich-Hardy, ein winziges, unbedeutendes, „menschliches Insekt“ ....................????????????????????

Wie geht es weiter ................ wie endet Alles???

Copyright

Achtung! © Wichtiger Hinweis!

Alle hier abgebildeten Fotos sind urheberrechtlich nach dem UrhG geschützt. Vervielfältigung, Bearbeitung und Verwendung zur privaten oder kommerziellen Nutzung sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Auszug aus dem Gesetz betreffs Urheberrecht an Werken der bildenden Kunst und der Photografie:
§33 Strafvorschrift: (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer entgegen den §§ 22, 23 ein Bildnis verbreitet oder öffentlich zur Schau stellt. Anfragen zur Nutzung richtet also per E-Mail an: hardywerner[at]gmx.net.

© 2016-2017 Hardy Werner — All rights reserved.